In der Wärme liegt die Kraft

WALA Newsletter
Oktober 2012

In der Wärme liegt die Kraft

Sinkende Außentemperaturen und aufkommende Nässe fordern unseren Wärmeorganismus heraus: Durch kalte Füße ist die Nasen- und Rachenschleimhaut minder durchblutet, eindringende Viren haben jetzt leichtes Spiel und die Ansteckungsgefahr für Erkältungserkrankungen steigt an. Jetzt gilt es, dem Körper ordentlich einzuheizen.

Tipp 1: Licht und Wärme

Bei einer beginnenden Erkältung ist der Wärmeorganismus auf den Kopf gestellt: Sonst warme Hände und Füße sind kalt und der Kopf fühlt sich heiß an. Besonders hilfreich in dieser Phase und auch in der Zeit der Genesung sind WALA Meteoreisen Globuli velati*. Die enthaltenen Wirksubstanzen Bergkristall (Quarz), Meteoreisen (Ferrum sidereum) und Phosphor haben einen besonderen Bezug zum Licht und zur Wärme und stärken darüber die körpereigenen Abwehrkräfte.

Tipp 2: Ansteigendes Fußbad

Sehr gut gelingt eine Durchwärmung des Körpers über ein ansteigendes Fußbad. Hierfür baden Sie Ihre Füße in angenehm warmem Wasser und geben in mehreren Schritten heißes Wasser dazu, bis zu einer Temperatur von ca. 40 °C. 15 Minuten reichen aus, um den Körper zu erwärmen. Nach dem Abtrocknen halten Sie Ihre Füße mit Wollsocken länger warm.

Tipp 3: Schmerzlindernder Halswickel

Bei Halsschmerzen lindern Halswickel mit Zitrone die Schmerzen. Geben Sie den Saft einer halben Bio-Zitrone in heißes Wasser und befeuchten Sie damit ein dünnes Baumwolltuch (Stofftaschentuch). Gut auswringen. Legen Sie es so warm wie möglich von vorne um den Hals, sparen Sie die Halswirbel aus. Umhüllen Sie den Hals anschließend mit einem Wollschal. Der Wickel kann eine halbe Stunde wirken. Halten Sie den Hals danach weiter warm.

Tipp 4: Wärmender Brustwickel

Einreibungen oder Brustwickel mit WALA Plantago Bronchialbalsam** sind wertvolle Begleiter bei Husten. Spitzwegerich (Plantago lanceolata) lindert den Hustenreiz und wirkt entzündungshemmend, wärmende Bienenwachszusätze bilden eine wärmende Schutzschicht um den angeschlagenen Bronchialraum. Reiben Sie Brust und Rücken mit WALA Plantago Bronchialbalsam ein und umhüllen Sie den Brustkorb mit einem vorgewärmten Tuch (z.B. warm gebügelt). Wickeln Sie darüber einen Wollschal. Am besten über Nacht wirken lassen.

Tipp 5: Fieber als Reaktion der Selbstheilung

„Gib mir Macht, Fieber zu erzeugen, und ich heile jede Krankheit“, so sagte Parmenides, ein Arzt im Altertum. Inzwischen ist es wissenschaftlich breit abgestützt: Fieber ist keine Krankheit, sondern eine Reaktionsform des Immunsystems, um Krankheiten zu beseitigen. Temperaturen über 38,5 °C schränken Bakterien und Viren in ihren Lebensbedingungen erheblich ein und der Körper kann ihre giftigen Stoffwechselprodukte rascher ausscheiden. Deshalb: Fieber kann ruhig 1 bis 2 Tage anhalten, solange es bei Kindern und Erwachsenen nicht über 39,9 °C steigt.

Pflichtangaben
*WALA Meteoreisen Globuli velati Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Grippale Infekte, verzögerte Rekonvaleszenz, allgemeine Erschöpfung. Warnhinweise: Dieses Arzneimittel enthält Sucrose.
**WALA Plantago Bronchialbalsam Anwendungsgebiete gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Dazu gehören: Katarrhalisch-entzündliche Erkrankungen der Luftwege. Warnhinweise: Enthält Erdnussöl und Wollwachs.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  Aus der Natur für den Menschen