Elisabeth Sigmund

Im Gedenken an Elisabeth Sigmund,
Mitbegründerin der Dr. Hauschka Kosmetik.

25.10.1914 – 20.12.2013

Die Mitbegründerin der Dr. Hauschka Kosmetik, Elisabeth Sigmund, ist am Morgen des 20. Dezember 2013 im Alter von 99 Jahren in Frieden verstorben. Die Aussegnung und die Bestattungsfeier am 23. Dezember 2013 auf dem Friedhof Bad Boll/Eckwälden haben im kleinen Kreis stattgefunden.

Elisabeth Sigmund war maßgeblich an der Entwicklung der Dr. Hauschka Kosmetik in den 1960er Jahren beteiligt. Darüber hinaus entwickelte sie die Dr. Hauschka Behandlungsmethode, nach der bis heute die Dr. Hauschka Naturkosmetikerinnen aus- und weitergebildet werden und arbeiten.

Bereits sehr früh in ihrem Leben war ihr die Kosmetik ein Herzensanliegen. Nach dem 1933 bestandenen Abitur und zwei Semestern Medizinstudium in Wien machte sie eine Ausbildung zur Diplom-Kosmetikerin.

Mit unstillbarem Wissensdurst betrieb Elisabeth Sigmund ihr Leben lang selbständig umfangreiche Studien zu kosmetisch wirksamen Heilpflanzen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse setzte sie konsequent ein, um ihre Kosmetikpräparate zu entwickeln.

1948 emigrierte sie mit ihrem Mann nach Stockholm und erhielt vom schwedischen König die Erlaubnis, ein Kosmetikinstitut zu eröffnen. Dort stellte sie erstmals für ihr Institut eigene, die Haut normalisierende Kosmetik in größerem Maßstab her und arbeitete weiter an den Rezepturen ihrer Präparate. Hier entstand auch ihr Konzept einer fettfreien Nachtpflege.

1955 besuchte Elisabeth Sigmund das erste Mal die WALA in Eckwälden, nachdem ihr Mann sehr gute Erfahrungen mit den WALA Arzneimitteln gemacht hatte. Ein schwedischer Student erzählte außerdem so eindrücklich von der WALA, dass sich Frau Sigmund Substanzen von dort schicken ließ, mit denen sie ihre Kosmetik weiterentwickelte.
1962 erhielt Elisabeth Sigmund einen Brief von Dr. Rudolf Hauschka, in dem er sie nach Ideen für eine „ganz besondere“, der WALA gemäßen Kosmetik fragte. Auf ihren mehrere Seiten langen Antwortbrief hin folgte die spontane Einladung nach Eckwälden; die Begeisterung für die Ideen von Elisabeth Sigmund, kommentierte Dr. Rudolf Hauschka mit dem Ausspruch „Seit Ihrem Brief liebe ich Sie…“. Drei Wochen intensiver Arbeitsgespräche führten zu dem gemeinsamen Entschluss, ein spezielles Kosmetik-Programm aus völlig neuen Gesichtspunkten heraus zu entwickeln. In den Folgejahren entstanden im intensiven Austausch mit den ärztlich und pharmazeutisch leitenden Persönlichkeiten der WALA die Rezepturen der neuen Kosmetikserie. Im Zentrum der Entwicklung stand Frau Sigmunds bahnbrechender Leitsatz: Die Aktivierung der eigenen gesunden Hautfunktion. 1967 kam die Kosmetikserie auf den Markt.

1969 zog Elisabeth Sigmund von Schweden nach Deutschland um. Seitdem teilte sie ihr umfangreiches Wissen mit der WALA vor Ort und war maßgeblich an der Entstehung vieler Präparate beteiligt. Sie war bis kurz vor ihrem Tode eine geschätzte Gesprächspartnerin in allen Fragen zur Dr. Hauschka Kosmetik und der Dr. Hauschka Behandlung und war stets offen für die Ideen und Anliegen der nachfolgenden Generationen.

Wir sind zutiefst dankbar für ihren entscheidenden Beitrag zur Entwicklung der WALA und gedenken ihres Lebenswerks mit Hochachtung und Wertschätzung. Ihre Neugier, ihre Energie und ihr Wissen bleiben für uns stets ein Vorbild.

  Aus der Natur für den Menschen