150 Jahre Rudolf Steiner
150 Jahre Rudolf Steiner

150 Jahre Rudolf Steiner
„Kosmos Rudolf Steiner“ – eine Sonderausstellung

In der großen Sonderausstellung »Kosmos Rudolf Steiner« vom 5. Februar bis 22. Mai 2011 stellte das Kunstmuseum Stuttgart umfassend die kultur- und kunstgeschichtliche Bedeutung Steiners dar.

Rudolf Steiner - Die Alchemie des Alltags

Rudolf Steiner (1861 –1925) gründete die anthroposophische Bewegung, rief die Waldorfschule ins Leben, förderte alternative Medizin, setzte sich für nachhaltige Landwirtschaft ein, schuf außergewöhnliche Möbelentwürfe und prägte einen Baustil, der wie eine Vorwegnahme zeitgenössischer Architektur wirkt. Anhand historischer Dokumente, Möbel, Filme und Architekturmodelle machte der vom Vitra Design Museum konzipierte Ausstellungsteil deutlich, wie umfassend der Steinersche Ansatz gewirkt hat, so dass sich sein ganzheitliches Denken gerade heute in vielen gesellschaftlichen Bereichen wiederfindet. Ein Großteil der Leihgaben stammte aus dem Rudolf Steiner Archiv sowie der Kunstsammlung Goetheanum, die die Vorbereitung der Ausstellung durch Recherchen maßgeblich unterstützt hatten.

In Stuttgart verpasst? Hier können Sie die Ausstellung noch sehen:

  • 22. Juni bis 25. September 2011 MAK Wien, Österreich
  • 15. Oktober 2011 bis 01. Mai 2012 Vitra Design Museum, Weil am Rhein, Deutschland
  • 09. Februar bis 26. Mai 2013 MART – Museo di arte moderna e contemporanea di Trento e Rovereto, Italien

Rudolf Steiner und die Kunst der Gegenwart

Rudolf Steiner war nicht nur selbst künstlerisch tätig, er beeinflusste auch bedeutende Künstler seiner Zeit wie Wassily Kandinsky. Dieser Einfluss hält bis heute an: Joseph Beuys studierte Steiners Schriften sehr genau und auch bei vielen jüngeren Künstlern lassen sich Bezüge zu Steiners Gedankenwelt aufzeigen. Die eingeladenen Gegenwartskünstler verstehen sich nicht als Anhänger der Steinerschen Lehre; ihre Werke sind vielmehr als Reaktion auf eine globalisierte, hoch technisierte und spezialisierte Welt zu verstehen. Der gemeinsam mit dem Kunstmuseum Wolfsburg entwickelte Ausstellungsteil zeigte Werke von Jan Albers, Joseph Beuys, Tony Cragg, Olafur Eliasson, Helmut Federle, Manuel Graf, Katharina Grosse, Anish Kapoor, Kalin Lindena, Simon Dybbroe Møller, Carsten Nicolai, Giuseppe Penone, Bernd Ribbeck und Claudia Wieser.

Die Ausstellung wurde u.a. durch die WALA Heilmittel GmbH gefördert.

Informationen rund um die Sonderausstellung inklusive Buchtipps finden Sie hier

  Aus der Natur für den Menschen